Das Werk der Bücher

by Stephan Naumann | Mystery & Thrillers |
ISBN: 3839236444 Global Overview for this book
Registered by trinschen of Elmshorn, Schleswig-Holstein Germany on 2/10/2019
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
2 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by trinschen from Elmshorn, Schleswig-Holstein Germany on Sunday, February 10, 2019
Mitte des 15. Jahrhunderts. Der menschenverachtende Richter Tanner ist bis ins hohe Alter kinderlos geblieben. Sein Unmut darüber treibt ihn zu einem schicksalhaften Pakt mit dem Teufel. Der Bastard Nathan, den er mit einer Dirne zeugt, wird jedoch nicht nur ihm sehr schnell unheimlich. Während eines Feuers, das ihm durch seine Verbindung mit der Hölle nichts anhaben kann, erhält der hinterhältige Junge seine wahre Bestimmung: Er soll die bedeutendste Erfindung seiner Epoche, Gutenbergs Buchdruck, zu Gunsten des Teufels missbrauchen. Nathan macht sich auf den Weg nach Mainz …

Journal Entry 2 by trinschen at Elmshorn, Schleswig-Holstein Germany on Wednesday, November 04, 2020
Inhaltlich war das Buch dann doch ein bisschen anders als gedacht: Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive der Schwestern einer Nonne, die eine wichtige Rolle in Bezug auf Nathan, den Sohn des Teufels spielt. Durch diese Erzählform gelingt es dem Autor, zwischendurch immer wieder jeden Menge Zahlen, Daten und Fakten unterzubringen, so dass ich phasenweise das Gefühl hatte, ein Sachbuch zu lesen. Das ist per se nicht schlecht, hatte ich nur nicht erwartet. Die Handlung selber plätschert lange vor sich hin, erst zum Ende hin nimmt sie etwas Fahrt auf.
Mit zwei Dingen hatte ich allerdings beim Lesen Probleme: Die wörtliche Rede bestand zu 90% aus Reimen. Das fällt bei kurzen Dialogen nicht weiter auf, aber bei längeren Sätzen stolpert man dann doch über einen konstruierten Satzbau. Der zweite Punkt ist Nathan, die Hauptfigur. Ja, als Sohn des Teufels abgrundtiefböse ist er gewollt kein Sympathieträger, aber irgendwann habe ich mich nur noch über ihn geärgert: Er bringt sich selbst das Lesen bei (zur Einordnung: das Buch spielt Mitte des 15. Jahrhunderts), hat ein photografisches Gedächtnis, sieht unbeschreiblich gut aus und hat die Macht, Menschen zu manipulieren. In der Haupthandlung ist Nathan ein neun bzw. zehn Jahre alter Junge und ich finde es sehr unrealistisch, dass er bei Nonnen das Gefühl von Wollust auslöst und ihn alle Menschen so ernst nehmen, dass er sie problemlos manipulieren kann.

Für mich war das ganze Buch irgendwie nicht richtig rund. Ja, man nimmt viele Informationen zum Leben und der Geschichte der Zeit mit, aber mir haben die Mischung aus Roman und Sachbuch und die seltsamen Charaktere nicht gefallen.

Journal Entry 3 by trinschen at Tornesch, Schleswig-Holstein Germany on Monday, May 03, 2021

Released 1 mo ago (5/5/2021 UTC) at Tornesch, Schleswig-Holstein Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch reist endlich weiter zu der nächsten Leserin.

Journal Entry 4 by wingSamingowing at Tornesch, Schleswig-Holstein Germany on Thursday, May 06, 2021
Vielen Dank! Bin gespannt auf den Unsympathen ;-)

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.